Plabutschtunnel

Ref.-Nr.: 2001

Kunde: Steiermärkische Landesregierung
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Sieberer
Auftragssumme: ca. 25.000,- Euro
Projektumfang: Länge ca. 12km
Projektdauer: 2001 bis 2003
Projektgebiet: Graz


Projektbeschreibung:
Im Sinne einer Beweißsicherung wurde die Innenschale der Tunnelweströhre auf Fertigungsgenauigkeit bzw. Ausfertigung im Sinne der Projektsvorgaben kontrolliert. Es bestanden zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe berechtigte Überlegungen, daß die Bauausführung (geforderte Betonstärke der Innenschale) nicht der Bauausschreibung entspricht. Die Kontrollmessungen wurden mit einem refelktorlos messendem Tachymeter (Leica TC1800) an den Fugen aller 761 Schalenelemente, ca. 70m hinter dem Schalwagen durchgeführt. Die gemessenen Koordinaten wurden auf die Projektsachse (= Tunnelachse) projiziert. Die Ergebnisse wurden in Form eines SOLL / IST Vergleiches numerisch als EXCEL-Tabelle und graphisch als Profildarstellung ausgewertet. Zusätzlich zu den Profilaufnahmen wurden alle vorhandenen Einbauten erhoben bzw. aufgemessen. Da der Auftraggeber (Land Steiermark, Dipl.-Ing. Sieberer) eine von der Projektsdurchführung unabhängige Vermessungskontrolle beauftragt hatte, wurden entsprechend den Vorgaben einer Hauptkontrollmessung Polygonzüge mit höchster Präzision angelegt. Diese Arbeiten wurden mit einem Präzisionstachymeter Leica T2000 ausgeführt.

Mitarbeiter:
Dipl.-Ing. Christoph Permann, Dipl.-Ing. Andreas Schmaldienst



Zurück zur Übersicht