Koralmbahn Baulos 1

Ref.-Nr.: 2002

Kunde: ÖBB-Infrastruktur Bau AG
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Gernot Nipitsch
Auftragssumme: ca. 110.000,- Euro
Projektumfang: Länge ca. 3km
Projektdauer: 2008 bis 2010
Projektgebiet: Weitendorf


Projektbeschreibung:
Das Baulos 1 der neuen Koralmbahn befindet sich mit einer Länge von drei Kilometern hauptsächlich in der Gemeinde Weitendorf südlich von Graz. Das zentrale Bauwerk dieses Bauloses stellt ein Unterführungsbauwerk von 1600m Länge entlang bzw. unter der bestehenden Pyhrnautobahn A9 dar. Als Basis für diese Baustelle wurde ein Polygonnetz bestehend aus fünf Vermessungspfeilern und 10 betonierten Bodenpunkten geschaffen. Die Punktbestimmung dieses ca. 3km langen und 1km breiten Netzes erfolgte durch den Einsatz von statischer GPS-Messung (fünf Zwei-Frequenz-Receiver) und klassischen Polygonzügen (Leica 1200 Totalstation). Die Höhenbestimmung wurde mit einem Präzisionsnivellier (Leica 3003) durchgeführt. Berechnet und ausgeglichen wurde mit den Software-Paketen von Leica (Geo Office) und rmDATA (rmNETZ). Aufbauend auf dieses Präzisionsnetz (max. Punktablage < 10mm) werden während der gesamten Bauzeit von ca. 3 Jahren sämtliche baubegleitenden Vermessungstätigkeiten durchgeführt. Diese beinhalteten die Absteckung von ca. 1000 Punkten für den Erd-, Beton- und Gleisbau, ergänzende Bestandsaufnahmen, Deformationsmessungen und Beweißsicherung. Insbesondere ist in periodischen Abständen die Ausführungsgenauigkeit des Unterführungsbauwerkes in den einzelnen Blockfugen zu überprüfen. Die Deformationsmessungen werden im Sinne geotechnischer Kontrollen durchgeführt. Die Konvergenzbolzen werden dabei hauptsächlich an Spundwänden oder Bohrpfählen angebracht. Die Überprüfungsmessungen erfolgen nach Vorgabe der ÖBA wobei die Ergebnisse auch laufend an den Geotechniker weitergeleitet werden.

Mitarbeiter:
Oliver Weber, Thomas Ober, Dipl.-Ing. Andreas Schmaldienst



Zurück zur Übersicht