Maislabyrinth Hengsberg

Ref.-Nr.: 3001

Kunde: Familie König
Ansprechpartner: Franz König
Auftragssumme: ca. 2.500,- Euro
Projektumfang: Fläche ca. 4ha
Projektdauer: 2007 und 2008
Projektgebiet: Hengsberg


Projektbeschreibung:
Als Tourismusattraktion ist das Maislabyrinth der Familie König (Kürbis-König) in der Gemeinde Hengsberg seit einigen Jahren ein Begriff. Im Zuge der Errichtung der Koralmbahn wollte man dieses Ausflugsziel auch überregional vermarkten und entschloss sich das Maislabyrinth aufwändiger zu gestalten. Die Strukturen dieses Labyrinths sowie die Konturen der Steiermark bzw. Österreichs wurden mit AutoCad vorbereitet und in die amtliche Katastralmappe eingepaßt. Um eine entsprechende Auflösung der einzelnen Liniensegmente zu gewährleisten, mußten ca. 700 konkrete Punkte digitalisiert werden. Diese Punkte wurden in ein GPS-Instrument (GPS-1200 der Fa. Leica) übertragen und im sogenannten RTK-Modus abgesteckt. Die Signalisierung der einzelnen Punkte erfolgt durch Farbmarkierungen die das nachfolgende Freischneiden mit einem Motormäher ermöglichen.

Mitarbeiter:
Dipl.-Ing. Christoph Permann, Roman Schmaldienst



Zurück zur Übersicht