ASFINAG S6

Ref.-Nr.: 3004

Kunde: ASFINAG
Ansprechpartner: Ing. Werner Strommer
Auftragssumme: ca. 260.000,- Euro
Projektumfang: Länge ca. 18km
Projektdauer: 2006 bis 2009
Projektgebiet: Leoben


Projektbeschreibung:
Für die Generalsanierung der S 6 Semmering Schnellstraße im Abschnitt Knoten Bruck an der Mur bis Leoben-West sind weitreichende Vermessungsarbeiten als technische Grundlage zu liefern. Die Basis stellt ein Festpunktfeld dar, welches auf das amtliche System der Landesvermessung bestmöglich auftransformiert wurde. Die Punktbestimmung dieses ca. 25 km langen Netzes erfolgte durch den Einsatz von statischer GPS-Messung (zehn Zwei-Frequenz-Receiver) und klassischen Polygonzügen (zwei Leica 1200 Totalstationen). Die Höhenbestimmung wurde mit zwei Präzisionsnivellieren (Leica 3003) durchgeführt. Berechnet und ausgeglichen wurde mit den Software-Paketen von Leica (Geo Office) und von rmDATA (rmNETZ). Aufbauend auf dieses Präzisionsnetz (max. Punktablage 15 mm) wurden entlang der bestehenden Schnellstraße die Bestandsdaten in Lage und Höhe erfaßt. Der Aufnahmemaßstab war mit 1:200 vorgegeben, eine Umbildung in Form der ASFINAG-Stammblätter 1:1000 ebenfalls erforderlich. Die Datenlieferung musste im aktuellen PLADOK-Standard der ASFINAG durchgeführt werden. In den Tunnelbereichen wurde die Aufnahme auf die Blockfugen bezogen und dort in Profilform über den gesamten Tunnelquerschnitt ausgeführt. Die gesamte Aufnahmefläche betrug ca. 150 ha. Wesentlich erschwerend für diese Vermessungen ist das Arbeiten auf der nur teilweise gesperrten Fahrbahnfläche. Die ausführenden Mitarbeiter wurden speziell für Arbeiten neben dem rollenden Verkehr durch Personal der ASFINAG geschult. Die Bestandsaufnahmen erfolgten hauptsächlich mit automatischen Totalstationen. Unsere GPS-RTK-Ausrüstung kam aufgrund des dichten Bewuchses nur spärlich zum Einsatz.

Mitarbeiter:
Dipl.-Ing. Christoph Permann, Dipl.-Ing. Andreas Schmaldienst, Stefan Strobl, Roman Schmaldienst



Zurück zur Übersicht