ABU-Steiermark 2008

Ref.-Nr.: 3007

Kunde: Steiermärkische Landesregierung
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Peter Rauchlatner, Fachabteilung 19A
Auftragssumme: ca. 105.000,- Euro
Projektumfang: Länge ca. 70km
Projektdauer: 2008 und 2009
Projektgebiet: Murau


Projektbeschreibung:
Im Rahmen des ersten Arbeitsschrittes "Vorbereitung" für dieses Projekt werden sämtliche Festpunktunterlagen und Koordinatentransformationen aus den bereits abgeschlossenen ALS-Berechnungen herangezogen, weiters werden die amtlichen Festpunkte im Projektsbereich (KTs für Lage und Nivellement-Punkte für die Höhe) beim BEV erhoben und in einer Übersicht ÖK50 dargestellt. Um eine örtlich angepasste Netzlagerung zu erhalten werden die Identpunkte aus der ALS-Berechnung (Airborne Laser Scanning) gemeinsam mit den amtlichen Katastertriangulierungspunkten mit einer GPS-Langzeitbeobachtung eingemessen und ausgeglichen. Gleichzeitig werden die Verdichtungspunkte (Abstand 3km) in die Netzmessung miteinbezogen. Die Anzahl der Punkte ist abhängig von der Länge des zu bearbeitenden Gewässerlaufes. Dieses Netz bildet die geometrische Grundlage für alle weiteren Arbeiten.

Im Arbeitsschritt "Kontrolle des ALS-Datensatzes" wird mit Hilfe von geeigneten Visualisierungen (Shading, ISO-Linien, ...) das DTM aus dem ALS auf Vollständigkeit überprüft. Die Flussvermessung wird bei Wassertiefen von weniger als ca. 1 m zu Fuß, bei einer Wassertiefe von mehr als 1 m mit einem Boot und Echolotmessungen durchgeführt. Je nach topographischer und vegetativer Begebenheit werden die Querprofile mit Theodolit oder GPS/RTK nach Lage und Höhe aufgemessen, geodätisch berechnet und entsprechend dem vorgegebenen Leistungsbild an den Hydrologen geliefert.

Mitarbeiter:
Dipl.-Ing. Andreas Schmaldienst, Roman Schmaldienst, Michael Vogel, Julia Hippacher



Zurück zur Übersicht